Tour 204 | St. WolfgangSchwindegg - Armstorf - St.Wolfgang - Haidhäusl - Stift - Schwindegg

  • gpxDownloadMelde Dich an um GPX
    Tracks herunterzuladen
  • gpxDownloadMelde Dich an um Lieblings-
    touren zu nutzen
  • gpxDownloadKlicke hier wenn Dir
    Tour 204 gefällt
  • twitter
  • facebook
  • twitter

Tourbeschreibung

Tour 204 verläuft auch auf Kies und Waldwegen. Für die Rennradfahrer gibt es aber geteerte Ausweichmöglichkeiten.

Wir starten Tour 204 wieder am Bahnhof von Schwindegg und fahren zunächst Richtung Ortsmitte. An der Einmündung in die Hauptstraße biegen wir scharf rechts ab und verlassen Schwindegg auf der Straße Richtung Dorfen. Wir wechseln auf den sich auf der linken Seite verlaufenden Radweg. Vorbei an dem neu geschaffenen Hochwasserschutzdamm folgen wir dem Radweg bis zu seinem Ende und biegen dann nach links Richtung Schwindach ab.

In Schwindach fahren wir über die Goldachbrücke, die nach links auf die Betonstraße hinauf nach Grimmelbach führt. Oben angekommen fahren wir gleich rechts den Berg wieder hinunter Richtung Mainbach, Schwindkirchen. Nochmals rauf und wieder runter und wir sind in Schwindkirchen angekommen.

Interessant ist der Pfarrhof von Schwindkirchen. Dort wurde ein Haus im Haus gebaut. Das historische Gebäude wurde bis auf die Außenmauern abgerissen und dann im Inneren ein neues freistehendes Haus erbaut.

Wer aber gleich weiterfahren möchte, der biegt von Grimmelbach kommend am Ende der Abfahrt nach Schwindkirchen kurz rechts und dann gleich wieder links und nach wenigen Metern nochmals rechts Richtung Seemühle, Unterschiltern, Mitterschiltern ab.

Die Trekkingfahrer überqueren bei Mitterschiltern die Hauptstraße und fahren weiter durch Oberschiltern bis nach Mayerhof. Die Rennradfahrer biegen an der Hauptstraße rechts ab und fahren auf dieser Straße bis nach Armstorf. Durch Armstorf eine kurzes Stück auf der B15 Richtung St. Wolfgang und dann auf den Radweg, der am Ortsende von Armstorf beginnt. Dort treffen sie wieder auf die Radfahrer die über nachstehend beschriebenen Weg gefahren sind.

Wer Lust hat kann in Oberschiltern einen Abstecher in die wunderschön gelegene Kapelle bei Thal machen. Von der Kapelle hat man einen traumhaften Ausblick über das Goldach- und Isental. Die Kiesstraße nach Thal beginnt direkt in Oberschiltern links den Berg hinauf.

Zurück vom Abstecher oder wer gleich durchgefahren ist kommt über ein kurzes Stück Kiesweg nach Mayerhof. Bei der Einmündung des Kiesweges in die Straße fahren wir rechts in den Ort Armstorf hinein und hinauf bis zur B 15 die durch den Ort verläuft. Wir müssen nun die B15 nach links überqueren um auf den Radweg zu kommen, der auf der rechten Seite an der B 15 entlang Richtung St. Wolfgang führt. Hier treffen wir wieder auf die Rennradfahrer.

Durch Kleinschwindau fahren wir auf dem Radweg bis nach Großschwindau. Die Rennradfahrer bleiben hier auf dem Radweg und fahren bis nach St. Wolfgang hinein und biegen nach dem Hotel Garni bei der Raiffeisenbank nach links ab um auf den Volksfestplatz von St. Wolfgang zu kommen, wo sich die beiden Routen wieder treffen.

Alle die gerne auch gemütlich auf Kieswegen fahren überqueren bei Großschwindau nochmals die B 15 um in den Ort Großschwindau zu kommen. Wir fahren nach rechts weiter an der Goldach entlang und überqueren die Goldach dann an der Brücke und folgen der Beschilderung „Weg nach St. Wolfgang“. Dieser in Kies übergehende Radweg verläuft auf der linken Seite der Goldach immer dem Bachlauf folgend bis nach St. Wolfgang. Er endet auf dem großen Volksfestplatz von St. Wolfgang.

Den Platz überqueren wir und fahren weiter auf der Nebenstraße Richtung Gumpenstätt und Thal und kommen wieder auf den seitlich der B 15 verlaufenden Radweg der bis nach Königswinkel führt. Hier trennen sich die Wege nochmals. Die Rennradfahren biegen in die Staatsstraße ED 21 die bei Thal links hinauf nach Wernhardtsberg, Oberornau führt und treffen bei Holzhäusl wieder auf die anderen. Diese Stück ist aber recht steil, also kräftig treten.

Die anderen fahren am Ende des Radweges bei Königswinkel nach links einen Kiesweg hinauf zum Wald bei Kothholz. Fahren in den Wald hinein und auf dem Waldweg weiter nach Breitrain. Man traut seinen Augen kaum, wenn man durch den Wald ist öffnet sich eine wunderschöne Lichtung auf der sich Breitrain befindet. Weiter geht’s, der Kiesstraße folgend, bis wir wieder die Hauptstraße erreichen.

Dort biegen wir links ab fahren die leichte Steigung hinauf vorbei an Osen nach Haidhäusl. In Haidhäusl biegen wir rechts ab in Richtung Oberornau. Auf der Staatsstraße ED 21 fahren wir bis es links nach Pürstling und Stift geht. In Stift angekommen können die, die lieber auf einer Teerstraße fahren nach links den Stifter Berg hinab fahren und unten rechts über Mitterrimbach nach Schwindegg.

Unsere Trekking-Tour führt uns aber von Stift über einen wunderschönen Hochweg durch Wald und über Felder nach Schwindegg. Dazu fahren wir in Stift halblinks über die Hauptstraße drüber und hinein in den Wald.

Immer dem Weg folgen. Es kreuzen ein paar geteerte Querstraßen unseren Kies- und Waldweg. Wir bleiben aber immer auf dem Weg und fahren geradeaus weiter bis nach Schwindegg. Dabei genießen wir die tolle Aussicht in das Rimbach- und Ornautal, das links und rechts des Weges verläuft.

Am Ende des Kiesweges der steil nach Schwindegg hineinführt kommen wir wieder auf die Straße die von Stift und Mitterimbach kommt. In Schwindegg fahren wir bis vor zur Kreuzung beim Edeka Markt und biegen dort links ab um durch den Ort entlang der neuen Hochwasserschutzmauer wieder zu unserem Ausgangpunkt am Bahnhof zurückzukehren.

Kommentare