Tour 205 | Lagunen TrekkingSchwindegg - Sterneck - Stefanskirchen - Ampfing - Schwindegg

  • gpxDownloadMelde Dich an um GPX
    Tracks herunterzuladen
  • gpxDownloadMelde Dich an um Lieblings-
    touren zu nutzen
  • gpxDownloadKlicke hier wenn Dir
    Tour 205 gefällt
  • twitter
  • facebook
  • twitter

Tourbeschreibung

Unsere Tour 205 beginnen wir wie üblich am Bahnhof von Schwindegg und fahren direkt durch den ganzen Ort auf der Mühldorfer Straße vorbei am Schloss, Rathaus der Tankstelle bis hinaus zum Kreisverkehr bei Holzwerk Obermeier. Dort überqueren wir auf dem Radweg, der kurz vor dem Kreisverkehr auf der linken Seite beginnt, die Isentalstrasse und fahren auf dem Radweg weiter nach Wörth.

In Wörth endet der Radweg kurz vor der Brücke über die Isen. Wir fahren auf die rechte Straßenseite und weiter über die Brücke durch Wörth bis kurz vor Ortende nach dem letzten Haus auf der rechten Seite ein Kiesweg weiter nach Walkersaich führt.

Wir folgen dem Weg nach Walkersaich und biegen in Walkersaich auf halber Höhe nach einem Gemüsegarten auf der linken Seite, vor dem steilen Anstieg, nach links ab und folgen dieser Straße bis nach Angering.

Durch Angering durch und weiter schnaufen wir immer der Hauptstraße folgend den Berg hinauf. Wir kommen an dem beliebten Ausflugziel „AmViehTheater“ vorbei, das rechts unten in einer Senke liegt. Wir fahren bis zur der Querstraße am höchsten Punkt des Anstiegs und biegen dort nach rechts Richtung Stefanskirchen ab.

Wir fahren durch Sterneck mit der bekannten Gaststätte, die auch einen schönen Biergarten hat, bis wir kurz darauf nach einem kleinen Wäldchen rechts nach Windstoß abbiegen und weiter Richtung Oberberg fahren. In Windstoß geben wir etwas Gas, denn der kleine Dackel der dort wohnt nimmt es wie Don Quijote mit jedem noch so großen Gegner auf. Aber bisher war ich immer schneller. Seine Beine sind doch zu kurz.

Nach Windstoß geht´s leicht den Berg hinauf und oben beim Bushäuschen tut sich uns eine Aussicht auf mit der man nicht gerechnet hat. Von der Anhöhe hat man einen grandiosen Rundblick, der er kleine Pause wert ist. Anschließend fahren wir weiter halblinks noch ein Stück den Berg hinauf. Dann geht’s wieder runter und wir biegen unten nach links Richtung Hiebl, Stefanskirchen ab.

In Stefanskirchen angekommen geht’s an der Hauptstraße kurz rechts und dann befindet sich auf der linken Straßenseite ein Parkplatz von dem aus der Radweg nach Ampfing startet. Auf dem Radweg fahren wir bis nach Aidenbach und kurz nach Aidenbach am Ende des Radweges links und dann bald darauf rechts, um nach Oberkiefering zu kommen. Durch den Ort dem Straßenverlauf folgen bis nach Dorneck. Dort rechts abbiegen nach Hinmühl bis es in einer Linkskurve an einem kleinen Brückerl auf die Straße zum Flugplatz geht.

Nach einem Aufenthalt in der Lagune oder Einkehr in der Pizzeria am Flugplatz machen wir uns auf den Rückweg. Wir fahren ein Stück über das kleine Brückerl Richtung Pietzabruck auf die Hauptstraße und dann links Richtung Ampfing.Wir verlassen die Hauptstraße gleich nach der Brücke über die Isen wieder, wenn der Kiesweg nach rechts Richtung Söllerstadt abzweigt.

In Söllerstadt nach einem ganz kurzen Stück auf der Isentalstraße Richtung Schwindegg biegen wir links nach Weidenbach ab. Fahren über den Bahnübergang nach Weidenbach hinein. Wir durchfahren Weidenbach Richtung Rattenkirchen und kurz vor Ortsende von Weidenbach in einer Linkskurve von wo die Straße weiter nach Rattenkirchen verläuft, geht halbrechts eine Seitenstraße vorbei an einigen neuen Häusern leicht den Berg hinauf.

Nach kurzer Zeit wechselt die Beschaffenheit vor Teer zu Kies und geht in einen typischen Feldweg über. Vorweg ist zu sagen, dass diese Route nach Regenfällen nicht befahren werden sollte, da einige Stücke dann recht matschig werden können.

Wir folgen diesem Feldweg immer geradeaus, biegen nicht nach links oder rechts ab, wenn uns auch die Seitenwege sogar eher zusagen würden. Nach gar nicht so langer Zeit kommen wir auf die geteerte Querstraße die von Rattenkirchen nach Unterkagn unsere Strecke kreuzt.

Wir überqueren die Straße um auf der anderen Straßenseite wieder auf dem Kiesweg weiter nach Wendenheim zu fahren. Wer nicht so ganz sicher ist, sollte hier sein Rad kurz den Berg hinab schieben, da hier der grobe Kies bergab doch sehr schwierig zu befahren ist. Aber dann geht’s schon wieder flach durch das Tal und es erfolgt der Übergang auf eine schmal Teerstraße die uns einen langen aber nicht so steilen Anstieg bis nach Wendenheim und weiter bis nach Straß führt. In Straß biegen wir an der Hauptstraße nach rechts ab und kommen gleich nach Obertaufkirchen, das wir auf dem Radweg rechts entlang der Straße durchfahren.

Der Radweg führt uns weiter bis nach Allersheim. Am Ende des Radweges fahren wir halblinks den Berg hinab nach Schwindegg und kommen wieder auf die Straße die uns durch Schwindegg zurück zum Ausgangpunkt führt.

Kommentare