Tour 302 | Isen InnSchwindegg - Ampfing - Mühldorf - Neuötting - Heldenstein - Schwindegg

  • gpxDownloadMelde Dich an um GPX
    Tracks herunterzuladen
  • gpxDownloadMelde Dich an um Lieblings-
    touren zu nutzen
  • gpxDownloadKlicke hier wenn Dir
    Tour 302 gefällt
  • twitter
  • facebook
  • twitter

Tourbeschreibung

Die Tour von Schwindegg zur Mündung der Isen bei Neuötting ist mit fast 80 Kilometern relativ lang, aber da sich der Hin- und Rückweg in Ampfing und Mühldorf kreuzen, kann man diese Route auch erst ab Ampfing oder Mühldorf fahren, damit es nicht zuviel wird. Dorthin gelangt man, wenn man kein Auto mit Fahrradträger hat, auch mit dem Zug ab Schwindegg. Für die Autofahrer gibt es jeweils am Bahnhof auch gute Parkmöglichkeiten.

Die Rennradfahrer unter uns, werden bei 80 Kilometern vielleicht nur schmunzeln, aber die beschriebene Tour ist für Rennräder so leider nicht geeignet, da längere Etappen auf Kies- und Feldwegen verlaufen.

Die Kies- und Feldwegstrecken sind bei der Hinfahrt zwischen Töging und Neuötting am Inn entlang und zwischen Weidenbach und Wendenheim auf der Rückfahrt. Wer bei der Hin- und Rückfahrt den jeweils asphaltierten gleichen Weg benutzt, der kann die Kies- und Feldwege zwar umgehen, aber die Tour verliert dadurch allerdings auch ihren Reiz. Der Innradweg z. B. ist hier landschaftlich wirklich traumhaft.

Aber nun zur Tour selbst, die wieder am Bahnhof von Schwindegg beginnt. Wir fahren durch den Ort vorbei am Schloss, dem Rathaus und der Tankstelle hinaus bis zum Bahnübergang und weiter bis zum Kreisverkehr beim Holzwerk.

Kurz vor dem Kreisverkehr beginnt auf der linken Straßenseite der Radweg nach Wörth, den wir bis dorthin benutzen. Am Ende des Radweges in Wörth wechseln wir auf die Straße und fahren über die Isenbrücke durch Wörth hindurch. Nach dem letzten Haus auf der rechten Seite biegen wir nach rechts in den Kiesweg ein der uns nach Walkersaich bringt. Die Teerstraße dazu verläuft etwas nördlich.

Durch Walkersaich geht es zunächst geradeaus und dann rechts steil hinauf zum Ortskern. Oben biegen wir nach links ab und fahren auf der Straße bis nach Edmühle. In Edmühle biegen wir links nach Oberaichet ab. Auch ein Radwegweiser zeigt uns hier den Weg. Wir fahren den langen Berg hinauf und biegen ganz oben rechts nach Utzing ab.

Wenn es schon wieder ein bisserl bergab geht fahren wir nicht geradeaus nach Utzing, sondern nach links Richtung Hiebl und weiter bis nach Stefanskirchen. In Stefanskirchen rechts um die Kurve und noch mal links und dann geht es rechts weg nach Stetten und Weidenbach.

Wir fahren auf dieser Straße bis nach Stetten. Kurz nach Stetten oben am Buckel biegen wir links ab nach Oberalmsham und Unteralmsham. Bevor wir nach Oberalmsham kommen müssen wir links nach Unteralmsham abzweigen und weiter Richtung Ampfing fahren.

Wir kommen auf die Hauptstraße die von Aidenbach nach Ampfing führt und biegen nach rechts in diese ein. Ein kurzes Stück bleiben wir auf der Straße bis es links nach Peitzabruck geht. Hier links abbiegen und vor Peitzabruck rechts fahren weiter nach Hagenau und über das Brückerl zum Flugplatz von Ampfing.

Ganz am Flughafen vorbeifahren dann rechts weiter bis zur Hauptstraße die nach Ampfing hinein führt. In Ampfing bis zur großen Kreuzung fahren an der es links nach Mettenheim, Mühldorf weggeht. Aus Ampfing hinaus nach Mettenheim beginnt auf der linken Straßenseite ein Radweg den wir bis Mettenheim-Hart benutzen. Am Ortseingang endet der Radweg und wir biegen leicht links ab in die Römerstraße. Auf der Römerstraße bleiben wir bis zum Ende und wechseln dann kurz rechts dann gleich wieder links in die Vilsstraße.

Am Ende der Vilsstraße links und wieder rechts in den Fürsternweg. Nach etwa 500m halbrechts in den Mettenheimer Weg. Der Weg führt nach Altmühldorf. Über den Innkanal und unter der Eisenbahnbrücke hindurch auf dem Mettenheimer Weg weiter bis zur Hauptstraße von Altmühldorf, der Münchner Straße.

In die Münchner Straße nach links einbiegen und durch ganz Altmühldorf Richtung Mühldorf weiterfahren. In Mühldorf den Stadtberg hinunter und über die Kreuzung Richtung Stadttor. Ein Stück vor dem Stadttor aber schon nach links einordnen und dann nach links abbiegen und auf der Straße "Am Stadtwall" hintenrum um den Stadtplatz von Mühldorf fahren.

Am Ende der Straße links die Friedhofstraße hinauffahren und am kleinen Kreisverkehr rechts fahren. Auf der Ahamerstraße verlassen wir Mühldorf. Fahren weiter auf der Eichkapellenstraße und dann nach links über das Bahngleis. Gleich nach der Bahnbrücke rechts in den Imkerweg einbiegen. Ab hier ist mit grünen Radwegweisern der INNweg beschildert. Der Imkerweg geht in einen Feldweg über. Bei der Gabelung links dem Innradweg folgen.

Durch ein Waldstück kommen wir zu einer kleinen Siedlung und weiter auf die Münchner Straße die nach Töging führt. Hier müssen wir die Straße überqueren, da auf der anderen Straßenseite der Radweg weiterführt. Wir fahren weiter nach Töging. Am Ende des Radweges wechseln wir noch auf die andere Straßenseite bis kurz vor die Innbrücke die Auenstraße rechts abzweigt.

Hier biegen wir in die Auenstraße ein und fahren auf der rechten Seite des Inns weiter auf dem Innradweg. Wir halten uns an der ersten Gabelung links und an der zweiten Gabelung geht’s rechts weiter etwas den Hang hinab. Jetzt geht es den Inn entlang. An der ersten Innbrücke vorbei weiter bis zur zweiten Brücke und dort über den Inn.

Der grüne Radwegweiser zeigt uns den Weg über die schmale Brücke. Auf der anderen Flussseite fahren wir rechts und wieder am Inn entlang weiter. Jetzt kommt das landschaftlich schönste Stück unserer Tour. Bis zur Mündung der Isen in etwa 5 Kilometern Entfernung von der Brücke aus bleiben wir immer auf dem Innradweg.

In einer großen Linksbiegung schwenkt der Innradweg zur Isen. Genau an der Mündung steht hier auf einer Wiese eine Bank. Ein paar Minuten gönnen wir uns eine Pause und beobachten wie Isen und Inn zusammenfliesen und ihren Weg weiter zur Donau nehmen. Entlang der Isen folgen wir anschließend noch ein kurzes Stück dem Innradweg. Bei einer Gabelung des Kiesweges halten wir uns rechts und fahren leicht hinauf auf dem Kiesweg bis zur Isenbrücke.

An der Straße biegen wir zuerst links und dann rechts nach Kronberg ab. Wir fahren durch ganz Kronberg und weiter auf der Steinhöringerstraße hinauf nach Winhöring. Weiter geht es durch Winhöring immer geradeaus durch den ganzen Ort. Übrigens die Cafe´s in Winhöring sind für ihre Kuchenspezialitäten weithin bekannt. Wir verlassen Winhöring auf einem Radweg der hier beginnt. Nicht unter der Hauptstraße durchfahren sondern rechts halten zum Isensee. Erst nachdem wir den Isensee passiert haben fahren wir durch die Unterführung und auf dem Radweg weiter nach Töging.

Ab hier verläuft unsere Route lange auf dem Radweg links der Straße. Wir fahren über die Autobahnbrücke und vorbei am großen Kreisverkehr nach Töging. Wenn der Radweg endet wechseln wir auf die andere Straßenseite, dort führt er noch etwas weiter. Entlang der Hauptstraße geht es durch ganz Töging. Nach der Innbrücke, über die wir müssen, treffen wir wieder auf den Radweg auf der rechten Straßenseite, den wir bei der Herfahrt schon benutzt haben.

Auf diesem Radweg geht es weiter bis nach Mühldorf. Anders an beim Herfahren verlassen wir aber den Radweg nicht sondern bleiben auf ihm bis nach Mühldorf hinein. Am Ende des Radweges wechseln wir auf die Straße und fahren in Mühldorf an der großen Einmündung beim Landratsamt rechts.

Weiter geht’s auf der Straße Richtung Mößling über den Kreisverkehr, unter der Unterführung durch, über den Innkanal und oben bei der Ampel dann links auf die Nordtangente. Der Fahrstreifen für Radfahrer ist hier rot markiert. An der Ampel sollten wir uns wie Fußgänger verhalten. Erst gerade drüber und dann links.

Auf dem Radweg entlang der Nordtangente kommen wir vorbei an den Mühldorfer Autohäusern und weiter bis nach Mettenheim. Wenn der Radweg in Mettenheim zu Ende ist fahren wir rechts auf der Donaustraße in den Ort Mettenheim-Hart hinein. Biegen am Ende der Donaustraße links in die Vilsstraße und fahren, wie wir gekommen sind, auf der Römerstraße zurück zum Radweg von Mettenheim nach Ampfing.

Bis zum Kreisverkehr vor Amping fahren wir jetzt auf dem Radweg und beim Kreisverkehr biegen wir nach Fisching, Neuhaus Richtung Süden ab. Noch zweimal rechts müssen wir abbiegen um nach Neuhaus zu kommen. Das große dunkle Gebäude, eine Türenfabrik, lassen wir rechts liegen und fahren nach Ampfing hinein.

Dazu biegen wir an der Einmündung nach der Türenfabrik erst rechts ab und nach einem Stück müssen wir halblinks abbiegen in die Fasanstraße, die uns dann bis zur Hauptstraße von Ampfing nach Waldkraiburg bringt. Wir überqueren diese Straße und fahren auf der anderen Seite auf der Mobil-Oil-Straße vorbei am Pflegeheim weiter durch Ampfing.

Immer geradeaus führt uns der Weg bis ans Ortsende von Ampfing. Wenn es geradeaus nicht mehr weitergeht fahren wir in der Furtherstraße rechts und vorbei am VW Autohaus zur Münchner Straße. Wir biegen links in die Münchner Straße ein und bleiben auf ihr bis sie unten in einer Senke auf die Querstraße trifft die nach links unter der B12 hindurch Richtung Waldkraiburg verläuft. Wir fahren auch unter der B12 durch, den Anstieg hinauf und dann gleich rechts nach Niederheldenstein.

Entlang von Niederheldenstein geht es weiter bis nach Heldenstein. Im Ort Heldenstein biegen wir rechts in die Kühamerstraße Richtung B12 ab. Wir fahren auf der Brücke über die B12 und dann gleich links als wollten wir nach München weiterfahren. Aber unmittelbar nach dem Abbiegen beginnt rechts ein für Kraftfahrzeuge gesperrte Kiesweg auf dem wir bis fast nach Weidenbach fahren können.

Am Bahnübergang treffen wir wieder auf eine Teerstraße, auf der wir fast gerade in den Ort Weidenbach fahren. Wir durchqueren Weidenbach und ziemlich am Ortsende, wenn die Straße eine Linkskurve nach Rattenkirchen macht, fahren wir kurz vor Kurvenende fast gerade eine schmale Straße den Hügel hinauf. An ein paar neuen Häusern geht’s noch vorbei und dann wechselt der Belag von Teer in Kies.

Ab hier verläuft unsere Tour auf einem Feldweg. Sollte es vorher viel geregnet haben ist dieser Weg nicht zu empfehlen. Dann sollte man die Hauptstraße weiter nach Rattenkirchen fahren und über Obertaufkirchen zurück nach Schwindegg kommen. Aber wir fahren heute den Feldweg immer geradeaus, bergauf und bergab durch die Landschaft. Manchmal sehen die Seitenwege sogar etwas einladender aus, aber wir bleiben immer gerade auf unserem Weg. Nach einer Weile kommen wir an ein kurzes steiles Stück, das zu einer geteerten Querstraße hinaufführt.

Wir müssen die Querstraße hier überqueren und auf der anderen Straßenseite wieder weiter auf dem Kiesweg fahren. Wer nicht so ganz sicher ist sollte sein Rad hier besser kurz schieben, da der Kiesweg ein paar Meter recht steil und rutschig ist. Aber dann geht’s auch schon wieder flach weiter durchs Tal. Am tiefsten Punkt geht der Kiesweg in eine Teerstraße über, die den Berg nach Wendenheim hinaufführt. Vorbei an der Hundeschule fahren wir geradeaus weiter nach Straß. An der Hauptstraße in Straß biegen wir rechts ab nach Obertaufkirchen. Nach etwa 50 m beginnt der Radweg neben der Straße der durch Obertaufkirchen und weiter bis nach Allersheim verläuft.

Den Allersheimer Berg fahren wir am Ende des Radweges halblinks hinunter bis zur Kreuzung in Schwindegg. An der Kreuzung links in den Ort hinein und fast durch ganz Schwindegg hindurch fahren bis es vor einer Linkskurve rechts zum Bahnhof weggeht. Noch ein kurzes Stück und nach der Linkskurve kommen wir zurück zum Ausgangspunkt unserer Tour.

Kommentare